Friedrichstadt –
eine kleine pulsierende Stadt, eingebettet zwischen Eider und Treene.

Liebe Gäste, liebe Friedrichstädter und Friedrichstädterinnen,

im Jahr 1621 hat Herzog Friedrich die damaligen remonstrantischen Glaubensflüchtlinge aus den Niederlanden eingeladen, dieses heutige Stadt- und Kulturdenkmal zwischen Eider und Treene zu bauen und hier ihre neue Heimat zu finden. Als Bürgermeisterin dieser Stadt und im Namen all derer, die hier leben dürfen, freue ich mich heute – knapp 400 Jahre später – alle unsere Gäste Herzlich willkommen zu heißen und ihnen einen schönen, entspannten und „gezelligen (niederländisch)“ Aufenthalt zu wünschen.

So klein wir mit 2.500 Einwohnern auch sind, wir haben eine Menge zu bieten: den zentralen Markt mit dem einzigartigen Stadtbild, die langsam fließenden Grachten, parkähnlich angelegte Plätze, eine fröhliche Einkaufsstraße mit Cafes und schönen, individuellen Geschäften, einladende Hotels und Restaurants zum Verweilen und Verwöhnen und für die gesamte Familie Naturerlebnisräume, Spielplätze, Spazier- und Radwege und ein einmaliges Naturbad direkt an der Treene. Mit einem eigenen Bahnhof liegen wir direkt an der Bahnlinie Hamburg-Sylt. Näheres erfahren Sie unter Friedrichstadt.de

Wer als Kind oder Jugendliche/r in Friedrichstadt lebt, hat hier die Wahl zwischen dem deutschen und dem dänischen Kindergarten und kann danach weiter im dänischen System zur Schule gehen oder die deutsche Grund- und Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe besuchen.

Unsere vielen Künstler sorgen für ein abwechslungsreiches kulturelles Leben. Das schöne Museum zeigt Ihnen Friedrichstadt vor 400 Jahren bis heute. Und im Stadtarchiv finden Sie alles zu Geschichte und Geschichten. Schließlich halten wir ein breites Sport- und Freizeitangebot für jede Altersstufe bereit.

Für all` das sorgen 13 Stadtverordnete unterschiedlicher Parteien mit einem gemeinsamen Ziel: Unsere Stadt unter Bewahrung und Würdigung des einzigartigen kulturellen Erbes modern und zeitgemäß weiter zu entwickeln.

Wenn Sie von außerhalb zu uns kommen, führt Sie der Weg in die Altstadt stets über Brücken. Und so wie die Brücken über die Eider, die Treene oder die Grachten hier Menschen zusammenführen, stehen sie auch für unser Handeln: miteinander in Respekt und Achtung umgehen, die (Glaubens-)Freiheit des Einzelnen wahren als „Stadt der Toleranz“.

Wir freuen uns, dass Sie hier sind und laden Sie ein, zu bleiben.

Christiane Möller-v.Lübcke
Bürgermeisterin

Aktuelles

Ein schönes Stadtbild, ein umfangreiches Kulturangebot, eine reiche Geschichte sowie verschiedene Schulen und Kindergärten machen unsere Stadt zu einem idealen Zuhause.

Verwaltung
Politik
Wirtschaft
Städtebau