Das Stadtarchiv in Friedrichstadt

Das Stadtarchiv

Möchten Sie mehr über die Friedrichstädter Stadtgeschichte erfahren? Wollen Sie herausfinden, wer Ihre Vorfahren waren oder wie Ihr Haus vor fünfzig Jahren aussah? Dann besuchen Sie das Stadtarchiv Friedrichstadt!

Hier werden Akten aus dem Friedrichstädter Rathaus, dem ehemaligen Amt Friedrichstadt und dem Standesamt Nordsee-Treene verwahrt. Zudem umfassen unsere Bestände Nachlässe von Firmen und Vereinen, Akten über alle in Friedrichstadt einst und heute beheimateten Kirchengemeinden, eine umfassende Fotosammlung und eine sehr gut ausgestattete Bibliothek zur regionalen Geschichte.

Das Stadtarchiv Friedrichstadt ist in einer ehemaligen Schule untergebracht. Es umfasst mehrere Räume mit mehr als 500 m² Grundfläche. Im Erdgeschoss sind die Kirchenbücher der Lutheraner, Mennoniten und Remonstranten untergebracht, zudem gibt es dort zwei Magazinräume mit Rollregalen, die Platz für mehr als einen Kilometer Akten bieten.

Im Obergeschoss befindet sich neben einem Büro- und Besucherraum auch eine Bibliothek, ein Werkstattraum, der auch für Schulklassen genutzt werden kann, das Fotoarchiv sowie ein Raum, der mit Möbeln aus dem 19. Jahrhundert eingerichtet wurde. Hier ist auch die Jockenhövel-Bibliothek untergebracht, eine Sammlung von seltenen Büchern zur Religionsgeschichte, die der 1984 verstorbene katholische Pfarrer Klaus Jockenhövel dem Archiv hinterließ.

Auf dem Dachboden werden selten genutzte Bibliotheksbestände aufbewahrt, daneben dient er als Museumsmagazin. Das Archiv kann nicht nur von Wissenschaftlern oder Heimatforschern genutzt werden, sondern steht jedem Menschen offen, der Informationen zur Vergangenheit von Stadt und Umland sucht.

Benutzung

Das Stadtarchiv Friedrichstadt ist ein stadthistorischer Informationsspeicher. Die Bestände dokumentieren fast 400 Jahre Stadtgeschichte. Dieses Material stellen wir Besucherinnen und Besuchern bei uns zur Verfügung – ein Service, der von ca. 300 Besuchern im Jahr intensiv genutzt wird.

Jedermann kann Archivgut frei einsehen, so bestimmt es das Landesarchivgesetz. Die Stadt Friedrichstadt legt damit ihre historischen Dokumente offen. Das Stadtarchiv ist Garant dieser Transparenz.

Der größte Teil des Archivguts stammt aus der Stadt- und Amtsverwaltung. Sie geben Unterlagen, die nicht mehr laufend benötigt werden, an das Archiv ab: Akten, Verträge und Protokolle, aber auch Fotos, Karten und Druckschriften ergänzen fortlaufend unsere Bestände.

Das Stadtarchiv Friedrichstadt hat einen kulturellen Auftrag. Es steht dafür ein, dass das schriftliche Kulturgut unserer Stadt dauerhaft bewahrt bleibt. Doch hat das Stadtarchiv auch einen rechtlichen Auftrag. Aus zahlreichen Unterlagen lassen sich bis heute Rechte ableiten: Rechte der Stadt und Rechte der Bürgerinnen und Bürger. Das Stadtarchiv sichert Dokumente, damit heutige und spätere Generationen ihre Rechte wahren können.

Das Stadtarchiv sorgt dafür, dass Friedrichstadt auch morgen noch eine Geschichte hat.