Instandsetzung Uferböschung

Die Ufereinfassungen „Am Mittelburggraben“ in Friedrichstadt sind größtenteils abgängig und instandsetzungsbedürftig. Bei regelmäßigen Begutachtungen wurde festgestellt, das vor allem in der Wasserwechselzone starke Beschädigungen zu verzeichnen sind. Die Gurtbohlen und Holmabdeckungen sind teilweise lose und abgängig. Hinter der Holzwand ist es aufgrund der Beschädigungen immer wieder zu Absackungen gekommen. Diese wurden mit Füllboden und Schüttsteinen aufgefüllt.

Die Uferbefestigungen des Mittelburggrabens im Ostteil werden im Zuge dieser Baumaßnahme auf beiden Seiten durch Herstellen einer unverankerten vorgelagerten Stahlspundwand, einem Stahlabdeckblech und einer Holzverkleidung als Unterfahrschutz für den Schiffsverkehr, sowie einer Holzbohle als Holmabdeckung, erneuert. (Siehe auch zur Veranschaulichung den in 2020 bereits fertig instandgesetzten Westteil des Mittelburggrabens Vorort)
Vorerst, wenn nicht vom Wasser mit einem Arbeitsponton gearbeitet wird, müssen einzelne Äste der vorhandenen Laubbäume am Sielzug abgespannt bzw. gekürzt werden, um mit einem Arbeitsgerät an der Böschung und im Fußsicherungsbereich arbeiten zu können. Weitere Arbeiten sind das Freilegen und Demontieren des Holzholmes und der wasserseitigen und landseitigen Gurtbohlen aus Holz.

Die gesamte Maßnahme im Mittelburggraben- Ostteil wird voraussichtlich von Mitte November 2021 bis Anfang Mai 2022 stattfinden.

Bootsbesitzer werden gebeoten Ihre Boote und Stegbauten in der Böschung bis 15. November 2021 komplett zurück zu bauen. Bei Nichtbeachtung müssen Boote und Stegbauten auf Kosten der Eigner entfernt werden.

Anschreiben an die Anlieger (PDF)

Weitere Beiträge