Neues zum Modellversuch „Zu Fuß in Friedrichstadt“

Liebe Friedrichstädterinnen und Friedrichstädter, liebe Gäste,

der Flyer zum geplanten Modellversuch „Zu Fuß in Friedrichstadt“ hat in der Stadt eine große Diskussion ausgelöst, worüber wir uns sehr freuen. Denn genau das sollte passieren im Rahmen der Bürgerbeteiligung, die in Corona-Zeiten nicht anders möglich ist. Zugegeben: Der Flyer ließ Fragen offen und war sicherlich zu kurz, um alle mit dem geplanten Versuch bereits angestellten Überlegungen zu dokumentieren. Aber umso besser ist es, wenn jetzt öffentlich diskutiert wird.

Es gibt viele Bedenken, aber auch viele positive Rückmeldungen. Die Bedürfnisse der Einzelnen sind sehr unterschiedlich, was auch nicht anders zu erwarten war. Jetzt stellt sich die Frage: Schaffen wir es dieses Mal, einen Weg zu finden, der die damit verbundenen Kompromisse für alle erträglich macht und uns allen gemeinsam ein Stück Lebensqualität zurückgibt, die bei zu viel Verkehr in unserer Denkmal geschützten Stadt in den vergangenen Jahren im Sommer gelitten hat.

Wichtig ist:
Alle eingehenden Rückmeldungen werden berücksichtigt, gesichtet und sachlich ausgewertet.

Da sich im Rahmen dieser Sichtung einige neue Fragen aufgetan haben und die sorgfältige Auswertung aller Anmerkungen mehr Zeit als gedacht in Anspruch nehmen wird, haben wir uns entschieden, den offenkundig knappen „Fahrplan“ aufzugeben und uns allen mehr Zeit einzuräumen.

Die Überlegungen zu dem Modellversuch einschließlich der Auswertungsergebnisse werden also voraussichtlich erst am 25. März 2021 in einer extra hierfür anberaumten Stadtverordnetenversammlung besprochen und ggf. beschlossen. An diesem Termin haben Sie die dann Gelegenheit, sich in der Einwohnerfragestunde zu diesem Thema zu äußern. Dies heißt auch, dass jeder Bürger, der in diesem Zusammenhang sein Anliegen vorbringen möchte, noch bis zu diesem Termin Zeit hat, dies bei Nadja Skala zu tun unter der genannten Telefonnummer oder Mailanschrift. Bitte sehen Sie davon ab, die Einwohnerfragestunde am 4. März zu diesem Thema zu nutzen, da für das besagte Datum bereits ein Einwohnerantrag vorliegt, der die coronabedingt reduzierten Zuschauer*innen-Kapazitäten voraussichtlich bereits ausschöpfen wird. Dafür wären wir sehr dankbar.

Machen Sie also gern weiter Gebrauch von Ihrem Beteiligungsrecht.

Diese Entscheidung hat natürlich zur Konsequenz, dass der Modellversuch – so er denn beschlossen werden sollte – erst später und sicherlich nicht vor Mai 2021 beginnt. Und selbstverständlich wird er auch nicht durchgeführt, solange Corona uns noch zum Lockdown zwingt.

Unter Einbeziehung der jetzt schon eingereichten Anregungen und Bedenken und quasi als Zwischenstand möchten wir Sie bitten, zwei Alternativvorschläge in Ihre Überlegungen einzubeziehen, die im Wesentlichen eine zeitliche Begrenzung enthalten:

 „Zu Fuß in Friedrichstadt „täglich in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

oder

„Zu Fuß in Friedrichstadt“ von Freitag bis Sonntag in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Wenn Sie weitere Einzelheiten wissen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Skala. Eine Darstellung an dieser Stelle würde den Rahmen sprengen, zumal sie vor Abschluss der Diskussion auch noch nicht endgültig feststehen.

Bitte bedenken Sie aber auch:
Bislang sind alle Überlegungen, die ein Verkehrskonzept betreffen, gescheitert. Bei dem jetzigen Modell handelt es sich um einen Versuch, der am Ende auf den Prüfstand gestellt wird, ob er erfolgreich war oder nicht. Aber um Chancen und Risiken näher beleuchten und daraus die richtigen Schlüsse zur Bewältigung des unstreitig vorhandenen Verkehrsproblems zu ziehen, sollten wir uns gemeinsam dem Modell stellen.

Weitere Beiträge